TL;DR - schauen Sie sich das Video an, um zu erfahren, warum Meditationstechniken wichtig sind.

Meditationstechniken sind wichtig!

In gewisser Weise ist Meditation wie ein Sport, wie Tennis oder Basketball. So wie es Techniken gibt, mit denen Sie besser Tennis spielen können, oder Übungen, die Ihnen helfen, höher zu springen, gibt es auch Meditationstechniken, die Ihnen helfen können, Ihren Geist zu beruhigen.

Woman swinging a tennis racquet
Genauso wie es Techniken gibt, die Ihnen helfen, die perfekte Rückhand zu schlagen, gibt es auch Techniken, die Ihnen beim Meditieren helfen.

Meditation ist etwas, auf das Sie sich einlassen können - sie ist dynamisch! Es muss nicht eine statische Übung sein. Und Sie werden nicht immer die gleiche Technik verwenden.

Und es ist nicht so, dass man einfach nur dasitzt und seinen Geist leert, was ich in Foren und auf Websites im Internet gelesen habe - die Leute denken irgendwie, dass man seinen Geist leert, wenn man meditiert, und ich möchte, dass Sie wissen, dass das nicht stimmt NICHT meine Erfahrung mit Meditation (und ich meditiere schon seit 20 Jahren).

Viele dieser Techniken zur Meditation werden in der Bibel nicht erwähnt, genauso wie Sie keine Übungen finden werden, die Ihnen bei Ihrem Sprungwurf helfen oder wie Sie die perfekte Rückhand treffen. Aber das hält Sie nicht davon ab, zu einem Trainer zu gehen, der Ihnen diese Dinge beibringen kann, richtig? Warum sollten Sie sich also davon abhalten lassen, etwas über Meditation zu lernen?

Basketball player slam dunks
Wenn Sie sich einen Basketball suchen würden, der Ihnen beibringt, wie man einen Slam Dunk macht, warum sollten Sie dann nicht einen Lehrer suchen, der Ihnen beim Meditieren hilft?

Was Mutter Teresa dazu zu sagen hat...

Zu verstehen, wie man in der Stille sitzt, ist ein unbezahlbares Geschenk und eines, das man durch Tun lernen muss.

Mutter Teresa spricht über die Wichtigkeit der Stille und das Sitzen in betender Stille ist sicherlich etwas, auf das Sie sich einlassen können. Sie sagt:

Gott ist der Freund von Stille. Sehen Sie, wie die Natur - Bäume, Blumen, Gras - wächst in Stillesehen die Sterne, den Mond und die Sonne, wie sie sich in Stille... Wir brauchen Stille um Seelen berühren zu können.

Mutter Teresa

Aber wenn Sie sich in die Stille begeben, wie gehen Sie dann mit einem Geist um, der einfach nicht aufhören will zu plappern?

Oder ein Verstand, der nicht aufhören will, über die Vergangenheit nachzudenken...?

Oder ein Verstand, der nicht aufhören will, sich mit all den Dingen zu beschäftigen, die Sie für den Rest des Tages noch erledigen müssen.

Raten Sie mal!

Dafür gibt es eine Meditationstechnik... 

Das sind die Arten von Kämpfen, auf die Sie stoßen werden, wenn Sie anfangen zu meditieren und in der Stille zu sitzen.

Die Praxis der Meditation ist nicht schwer - es ist eigentlich die einfachste Sache. In der Tat könnte ich Ihnen in nur einer Minute beibringen, wie man meditiert. Ich habe es neulich gemacht, während ich in der Schlange stand, um Kaffee zu holen...

Das Mädchen, das den Kaffee servierte, erzählte mir, dass sie lernen wollte, wie man meditiert. In weniger als einer Minute erklärte ich ihr die grundlegendste Form der Meditation, um ihr zu helfen, ihre Praxis zu beginnen, genau in diesem Moment. Und sie sagte: "Ralph, du hast mich umgehauen! Ich wusste nicht, dass es so einfach ist."

Mind Blown!

Das Schwierige an der Meditation ist, dabei zu bleiben.

Was tun Sie zum Beispiel, wenn Sie sich hinsetzen und mit einer Emotion oder einem Gedanken konfrontiert werden, der Sie einfach nicht in Ruhe lässt...?

Sie setzen sich also zur Meditation hin, schließen die Augen und beginnen vielleicht, sich auf Ihren Atem zu konzentrieren, oder Sie konzentrieren sich auf einen bestimmten Bibelvers oder ein Zitat von einem Ihrer spirituellen Lehrer, zu dem Sie einen persönlichen Bezug haben, wie das Zitat von Mutter Teresa, das ich mit Ihnen geteilt habe.

Wenn Sie das tun, seien Sie darauf vorbereitet, denn Sie werden von etwas getroffen werden, das entweder Gedanken oder Emotionen sein werden - eine Reihe von Dingen wie Angst, ein Gefühl der Unwürdigkeit, ein Mangel an Geduld und die Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, oder sogar ein Gefühl der Angst.

Und denken Sie daran, dass diese Dinge zu jedem Zeitpunkt Ihrer Meditation auftauchen können, heute, morgen oder sogar in 5 Jahren.

Wie ich bereits sagte, praktiziere ich seit zwanzig Jahren Meditation und aus meiner Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass diese Erfahrungen kommen und gehen. In einer Woche kämpfe ich vielleicht wirklich mit etwas, das jemand an diesem Tag zu mir gesagt hat, und dann bin ich in der Lage, das aufgrund meiner Praxis ziemlich schnell zu lösen, also lasse ich das los, aber dann kommt vielleicht, wenn ich meditiere, etwas aus der Vergangenheit hoch und ich fange an, über jemanden nachzudenken, der mir Unrecht getan hat. Dann arbeite ich vielleicht mit einer Vergebungstechnik und gehe durch einen Prozess, in dem ich verschiedene Techniken anwende, die mir helfen, verletzte Gefühle oder Wut loszulassen, die ich wegen der Art und Weise, wie jemand mich behandelt hat, empfinde.

Oder wenn ich mich zum Meditieren hinsetze und gerade an die Zukunft denke, dann brauche ich vielleicht tatsächlich einige spezifische Techniken, die mir helfen, diese zwanghaften Gedanken darüber loszulassen, was ich im Laufe des Tages tun muss.

Meditationstechniken ändern sich mit der Zeit

Meditationstechniken spielen zu verschiedenen Zeiten in Ihrem Leben eine unterschiedliche Rolle, und deshalb ist es sehr hilfreich, eine große Auswahl an Techniken zu haben, auf die Sie bei Ihrer Meditationspraxis zurückgreifen können

Sie werden feststellen, dass bestimmte Meditationstechniken an bestimmten Punkten in Ihrem Leben sehr gut für Sie funktionieren und dann, wenn diese Probleme gelöst sind und Sie in der Lage sind, bestimmte Dinge zu verarbeiten, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie sich zu anderen Techniken hingezogen fühlen, die Ihnen helfen, andere Probleme und andere Dinge zu lösen, die in Ihrer Meditation auftauchen.

Das ist die Bedeutung der Meditationstechniken - jede dieser Techniken ist eine Gelegenheit und ein Weg dorthin:

  1. Verstehen Sie Ihren Verstand
  2. Kontrollieren Sie Ihre Gedanken
  3. Mit Emotionen arbeiten und diese verarbeiten
  4. Loslassen von Selbsttäuschungen
  5. Lösen Sie unrealistische Erwartungen, die Sie an sich selbst und andere haben

Da gibt es wahrscheinlich noch ein paar mehr, die ich hinzufügen könnte. Wenn Sie eine haben, hinterlassen Sie sie unten in einem Kommentar!

Die Natur Ihres Geistes verstehen

Es ist wichtig, die Natur Ihres Geistes zu verstehen und wie Ihr Geist funktioniert. Wenn Sie das nicht verstehen, wie können Sie dann Ihren Geist kontrollieren, während Sie sich durch Ihren Tag bewegen?

Wenn Sie Ihren Geist in der Meditation nicht kontrollieren können, wie können Sie dann erwarten, in Ihr tägliches Leben hinauszugehen und Ihre Gedanken und Emotionen und all diese Dinge zu kontrollieren, die uns dabei im Weg stehen können, die Liebe Christi in unserem Leben zu erfahren und auszudrücken?

Wenn ich jedoch mit diesen Dingen arbeite und diese Techniken in einer sitzenden Meditationspraxis zu Beginn meines Tages anwende, dann kann ich versuchen, das in meinen Tag hineinzutragen Ich kann versuchen, mich zu entspannen und zu beruhigen, wenn jemand etwas zu mir sagt, das mich aufregt, oder wenn mich jemand im Verkehr schneidet

Das ist doch toll, oder?

Im Verkehr aufgehalten zu werden, passiert fast jedem. Wahrscheinlich haben Sie diese Erfahrung auch schon gemacht. Wie gehen Sie damit um?

Die Art und Weise, wie ich mit diesen Dingen in meinem täglichen Leben umgehe, besteht darin, dass ich in meiner sitzenden Meditationspraxis lerne, wie ich mit schwierigen Gedanken und Emotionen umgehen kann, und dann trage ich diese Praxis in meinen Tag

Was letztendlich passiert, ist, dass Sie Werkzeuge und die Fähigkeit erlangen, ruhiger, zentrierter und geregelter durch Ihren Tag zu gehen.

Das Leben ändert sich... so auch Ihre Meditation

Die Meditationstechniken, die heute für Sie funktionieren, sind vielleicht nicht unbedingt die, die morgen oder in drei Wochen oder in 10 Jahren für Sie am besten sind, und das ist das Wichtige, um zu verstehen, dass manchmal Techniken funktionieren, und sie funktionieren eine Zeit lang

Und dann lassen wir sie los und verwenden andere Ansätze und andere Methoden, um mit unseren Meditationen zu arbeiten. Wenn Sie also einen bestimmten Kampf haben, den Sie in Ihrer Meditationspraxis oder in Ihrem Leben durchmachen, dann fangen Sie an zu bemerken, während Sie meditieren, und ich habe festgestellt, dass Sie insbesondere anfangen zu bemerken, dass Sie Ich habe festgestellt, dass du bemerkst, dass du dir der Dinge bewusst wirst, mit denen du Probleme hast, genau diese Probleme, die für dich auftauchen, wie z.B. oh, ich merke jetzt, dass ich wirklich empfindlich bin, wenn Leute etwas über meine Arbeit sagen, oder ich werde wirklich sehr schüchtern, wenn mehr als 10 Leute im Raum sind, aber eins zu eins bin ich wirklich gut.Sie werden sich all dieser kleinen Nuancen Ihrer Persönlichkeit und der Dinge bewusst, an denen Sie arbeiten und die Sie überwinden können, wenn die Überwindung der Schüchternheit etwas ist, was Sie tun wollen, dann gibt es Meditationsübungen, die Ihnen dabei helfen können und die Ihnen dabei helfen, diese individuellen Probleme zu überwinden, mit denen Sie vielleicht zu kämpfen haben.

Lassen Sie mich in den Kommentaren wissen, womit Sie in Ihrem Leben oder bei der Meditation zu kämpfen haben, und wenn Sie es privat halten wollen, schicken Sie mir eine Nachricht über den Facebook-Messenger.

Erstellen einer Meditationspraxis

Ich helfe Ihnen gerne, eine Praxis zu schaffen, die Ihnen vielleicht hilft, diese Dinge zu überwinden.

Ich bin ein großer Befürworter der Meditation, aber ich praktiziere auch Yoga und mache viele verschiedene Arten von Körperarbeit, also bin ich in die Heilungsgemeinschaft eingebunden.

Ich denke, dass all diese Dinge wirklich großartige Methoden sein können, um Ihnen zu helfen, durch verschiedene Probleme zu arbeiten, denen Sie in Ihrem Leben gegenüberstehen

Die wichtigste Botschaft, die ich mit Ihnen teilen möchte, ist, dass dies nicht etwas sein muss, mit dem Sie allein zu kämpfen haben.

Sie müssen dies nicht alleine tun.

Ralph Müller

Ich möchte Ihnen helfen, Ihre Praxis zu unterstützen, sowohl Ihre sitzende Praxis als auch die Art und Weise, wie Sie sie in Ihren Tag hineintragen, das ist ein großer Teil meiner Botschaft durch Christus lebt in Ihnen.

Es geht darum, wie Sie Ihr tägliches Leben leben und wie wir uns in jedem einzelnen Tag so klar und so schön wie möglich ausdrücken können, so dass wir in jedem Gedanken, jedem Wort und jeder Handlung die Botschaft Christi in uns verkörpern und lebendig werden

Christus voll und ganz in uns geformt!

Paulus sagt, ich möchte, dass ihr in Christus voll ausgebildet werdet, und um das zu tun, glaube ich, müssen wir das wirklich praktizieren.

Es ist sehr schwierig, jeden Tag sein Leben zu leben und einfach zu erwarten, dass alles perfekt ist, und einfach zu erwarten, dass man in der Lage ist, auf eine liebevolle und freundliche Weise zu reagieren, die die Natur Christi in uns, Christus in uns zeigt.

Um das voll zum Ausdruck zu bringen, brauchen wir Unterstützung und wir müssen uns gegenseitig unterstützen und wir müssen in der Lage sein, miteinander über die Arten von Kämpfen zu sprechen, die wir sowohl in unserer sitzenden Praxis, unserer betenden Meditation als auch im Alltag haben.

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentieren Sie unten, und wenn es noch etwas gibt, worüber Sie gerne mit mir sprechen möchten, insbesondere in Bezug auf Ihre Meditations- oder Yogapraxis, lassen Sie es mich wissen, und ich werde gerne meine Gedanken auf Facebook Live teilen.